Aggressions-Management – Zweitägige Schulungen für alle Mitarbeitenden des Fachbereichs

Um einen konstruktiven Umgang mit alltäglichen Spannungen und Aggressionen zu erleichtern, hat die Leitungsebene des Fachbereichs für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung entschieden, Schulungen zum Aggressionsmanagement zu intensivieren und allen Mitarbeitenden zur Verfügung zu stellen.

Im Fokus steht im Jahr 2018 deshalb die beiden Schulungen des Institutes für Aggressionsmanagement (ISAM) mit den Kursen 1 und 2. Bei dieser Fortbildung werden Umgangsformen mit Aggressionen eingeübt, die

  • Konflikte als Chance zur Veränderung willkommen heißen und
  • Möglichkeiten im Umgang mit Aggression zur Verhinderung von Gewalt entstehen lassen.

Ziel ist dabei die Vermittlung eines „inneren Kompasses“ für Mitarbeitende, um beim Thema Aggression eine Orientierung zu haben, die flexibel genug ist, sich individuell ganz unterschiedlichen Situationen achtsam anzupassen.

Das Systemische Aggressions-Management (SAM) ist eine bereits deutschlandweit vielfach bewährte Grundlage in verschiedenen Einrichtungen, um Mitarbeiter/innen lösungsorientierte Zugänge für Konflikte zu erleichtern. Zentraler Ausgangspunkt bei diesem Management ist die Entwicklung individueller Ansätze – auch mit Zuhilfenahme unterschiedlicher Methoden.